Reviews

The Atlas Six, by Olivie Blake

izzyjoanna's review against another edition

Go to review page

3.0

Fun but it suffered from the lack of red thread which would/could have connected the themes, characters, and storyline. Without this red threat, it feels a bit like a jumbled mess of things the author thought to be clever/snarky.

marlenereads's review against another edition

Go to review page

adventurous dark mysterious reflective medium-paced
  • Plot- or character-driven? Character
  • Strong character development? Yes
  • Loveable characters? It's complicated
  • Diverse cast of characters? It's complicated
  • Flaws of characters a main focus? Yes

4.5

oneofthefoxes's review against another edition

Go to review page

slow-paced

1.25

Selten habe ich mich so sehr gedrückt eine Meinung zu formulieren wie bei The Atlas Six.
Den selten habe ich mich so dermaßen gelangweilt beim Lesen. Alleine schon das darüber nach denken über diesen Roman versetzt mich in den Zustand der Langeweile zurück.
Dabei hat The Atlas Six rein theoretisch so viele Punkte, die ich alle gut finde. Sowohl der Dark Academia Aspekt, als auch die Tatsache dass, das ganze in einem Archiv spielt, gespickt mit Diversity.
Doch Theorie und Praxis liegen himmelweit auseinander…
Nicht immer funktionieren mehrere Blickwinkel in einer Geschichte. Manchmal geht mir das sogar eher auf die Nerven. Vor allem wenn mich manche der Figuren mehr interessieren als andere. Olivie Blake präsentiert hier nun so viele Blickwinkel wie gerade noch tragbar sind. Dummerweise fand ich nicht, dass, man die einzelnen Figuren gut auseinanderhalten konnte. Vor allem die weiblichen Figuren waren für mich teilweise extrem austauschbar. Ich konnte mir ehrlicherweise ihre Namen kaum merken und habe sie dadurch ständig durcheinandergebracht. Dazu kommt das man meiner Meinung nach keine der Figuren wirklich kennen lernt, da ständig die Perspektiven wechseln.
Ich finde es eigentlich immer faszinierend, wenn ich Figuren vor mir habe, die ich teilweise nicht einmal leiden kann und die alles sind außer schwarz und weiß gezeichnet. Hier hat das aber meine Antipathie der Geschichte gegenüber noch verstärkt. Es hat mich schlichtweg auch gelangweilt dass, die Figuren sich so ähnlich sind und sogar ihr Werdegang so ähnlich gestrickt ist. Blake hat sich sehr bemüht ihnen möglichst irgendeine außergewöhnliche Geschichte zu geben, aber bei genauerer Betrachtung waren es die immer gleichen Muster. Bis hin zum nervtötenden Hatet o Lovers Pärchen das so exrem offensichtlich übereinander herfallen möchte… Da kann ich nur noch gähnen…
Für mich sprangen einfach auch die Konstruktionen der Geschichte total ins Auge. Teilweise dachte ich sogar, das Buch wäre eine Auftragsarbeit, da so dermaßen vieles, was momentan auf Tiktok und Co gut läuft, irgendwie als Strickmuster miteinfloss. Das war Marketingtechnisch schon sehr durchschaubar… Alles was angeblich Sympathie erzeugen soll hat bei mir den Eindruck nur noch verschlimmert. Ich war einfach genervt. Und bin es immer noch. Dermaßen dämliche Figuren habe ich lange nicht mehr erlebt.
Nun zum Plot….
Welcher Plot????? Es passiert einfach nichts. Ewige Seitenlang schmieden die Figuren irgendwelche Allianzen. Aber eigentlich wird uns davon nichts gezeigt, sondern es wird nur irgendwann einmal erzählt wer mit wem nun eine Allianz eingegangen ist. Atals selbst ist das wandelnde Klischee … ok wie im Grunde die Ganze Geschichte ein einziges Dark Academia Klischee ist und ich mehr damit beschäftigt war die Augen zu verdrehen, als dem nicht vorhandenen Plot zu folgen. Es gibt im Grunde einfach zu wenig gemeinsame Interaktionen und alle wurschteln so vor sich hin. Deshalb verstehe ich auch nicht, weshalb die Figuren so als Gemeinschaft gehyped werden. Welche Freundschaften??? Welche Feindschaften??? Die angeblich aufgebauten Beziehungen hatten einfach keinerlei Wirkung auf mich, da mir sowieso nicht gezeigt wurde, wie diese langsam aufgebaut werden.
Mir fehlte auch eine bessere Beschreibung des Settings. Die Handlung spielt ja in einem geheimen Archiv, aber eigentlich könnte sie auch irgendwo auf der Welt spielen, da wir meiner Meinung nach praktisch keine Beschreibungen dazu erhalten. Weder vom Archiv noch von den Unterrichtsstunden, die eigentlich angeblich regelmäßig stattfinden.
Im Grunde habe ich mich beim Lesen die Ganze Zeit gefragt, wohin das ganze soll, da es einfach nur so vor sich hinplätschert. Zu Mal alles weitere sowieso total einfach zu durchschauen war. Es gab für mich daher auch keinen echten Höhepunkt. Und vor allem hat mich dieser erste Band als eine Art Vorgeschichte für alles was dann wohl noch so kommen wird, absolut nicht neugierig gemacht. Das meiste habe ich zum Glück gnädigst wieder vergessen in der Zwischenzeit. Außer dem Gefühl der quälenden Langeweile, welches ich wohl für immer mit The Atlas Six verbinden werde.

PS: Ach ja, im Buch sind auch noch jede Menge Illustrationen der Figuren. Einmal mag ich tatsächlich keine Illustrationen in Büchern, vor allem nicht, wenn es die Charaktere darstellen soll. Aber dazu kam dass, ich die Bilder noch nicht mal besonders gut fand…

janrose's review against another edition

Go to review page

challenging dark mysterious slow-paced
  • Plot- or character-driven? Character
  • Strong character development? No
  • Loveable characters? No
  • Diverse cast of characters? No
  • Flaws of characters a main focus? No

1.5

This book was okay at best. For the majority of it I was confused and more than a little bored. The characters are pretty much all the same with the, I'm better than everyone else attitude. A very important character to the whole story arc is only mentioned maybe 10 times throughout the book, and then given 1 whole chapter about him where everything is revealed and even the end of that chapter is a jump that is not clearly depicted. 
The whole book is supposed to be a mystery of who's it gonna be, but it was quite obvious about a quarter of the way through, it's going to be the only semi enjoyable character. 
There were no real relationships or friendships made throughout the book. No character development to be seen. Repeated situations and dialog with the same characters. The "big reveal" at the end wasn't all the surprising, if you have common sense you can figure out what's happening and who's behind it all.
It was a struggle to get through this book and I will not be wasting another second on the series.

driluth's review against another edition

Go to review page

adventurous dark mysterious tense medium-paced
  • Plot- or character-driven? A mix
  • Strong character development? It's complicated
  • Loveable characters? Yes
  • Diverse cast of characters? Yes
  • Flaws of characters a main focus? It's complicated

4.25

i liked this book a lot more than i thought i would but some of the writing felt very pretentious. still fun tho. maybe sometimes booktwt is right 

marie_is_reading's review against another edition

Go to review page

adventurous mysterious medium-paced
  • Plot- or character-driven? Plot
  • Strong character development? No
  • Loveable characters? No
  • Diverse cast of characters? No
  • Flaws of characters a main focus? It's complicated

3.75

shepherd's review against another edition

Go to review page

adventurous challenging dark mysterious tense medium-paced
  • Plot- or character-driven? Character
  • Strong character development? It's complicated
  • Loveable characters? It's complicated
  • Diverse cast of characters? Yes
  • Flaws of characters a main focus? Yes

3.5

I enjoyed it for what it was though I was expecting and had hoped for more. The characters are all very flawed and their moral compasses flew the nest long ago. 

The premise is really good, though it could have been carried out a bit better. The characters are all unbearable. I suppose that's what the author is trying to accomplish, maybe? I can't be sure if you're supposed to hate them or sympathize with them. Either way, Nico is the best character and we should all be so lucky to have someone so loyal.

I will read the next in the series because I'm interested to see where this goes and whether it's carried out better. 

coolguycal1's review against another edition

Go to review page

3.0

So sad this book failed as a 5 star read. Had high hopes and they just dropped as I kept reading

hana_epub's review against another edition

Go to review page

slow-paced

3.0

shellig93's review

Go to review page

adventurous dark mysterious medium-paced
  • Plot- or character-driven? A mix
  • Strong character development? Yes
  • Loveable characters? It's complicated
  • Flaws of characters a main focus? Yes

4.75