Reviews

Ruin and Rising, by Leigh Bardugo

alexlcriddle's review against another edition

Go to review page

4.0

3.5 stars
I really wanted to love this novel, but felt that it was a let down in some respects. Overall, I enjoyed the conclusion of the trilogy, but I found a large portion of the middle of the novel to be filler. The secondary characters were given more time in that section, which I liked, but it just felt like a lot of it could have been skipped. The ending was decent and some of what happens was surprising, which added to my enjoyment. I wish the ending had been fleshed out more. I did feel that the Darkling was given a lot of development in the first novel, but in the second and third novels, his character was pushed to the background—which was a shame because I think there was a lot of potential with his character. Nikolai is still my favorite and I’m so happy that there are more novels focused on him. I did really like this series and look forward to reading the other novels set in the Grishaverse.

sophie020's review against another edition

Go to review page

2.0

I'm going to need a significant nap before I start the next series.

Six of Crows seems to be the novel that the fandom collectively adores so I'll be praying it's at least slightly better than this trilogy was.

Honestly? The idea behind this trilogy was good. The plot was good. The universe was good. And SOME of the characters were good but Alina and Mal killed it for me. Judging by other reviews Mal at least killed it for everyone.

I do have hope for the Netflix adaptation though. It's well cast and this plot will work well as a TV series so long as they fix the characters and maybe cut out a good 80% of the relationship dramas.

luna_staci's review

Go to review page

adventurous emotional funny sad fast-paced
  • Plot- or character-driven? A mix
  • Strong character development? Yes
  • Loveable characters? Yes
  • Diverse cast of characters? Yes
  • Flaws of characters a main focus? Yes

4.0

sm_almon's review against another edition

Go to review page

4.0

A very satisfying end to the trilogy... I'm looking forward to reading Six of Crows next.

_vanessa_'s review

Go to review page

adventurous fast-paced

lis4so's review against another edition

Go to review page

adventurous challenging dark emotional hopeful lighthearted sad tense fast-paced
  • Plot- or character-driven? Character
  • Strong character development? Yes
  • Loveable characters? Yes
  • Diverse cast of characters? Yes
  • Flaws of characters a main focus? Yes

4.25

sarahskorupa's review against another edition

Go to review page

adventurous dark emotional sad fast-paced
  • Plot- or character-driven? Character
  • Strong character development? Yes
  • Loveable characters? It's complicated
  • Diverse cast of characters? Yes
  • Flaws of characters a main focus? Yes

3.5

bookishmisfit's review

Go to review page

4.0

This entire series!
I am in so many emotions right now. So much I was like Eh over but the real meat of the story left me just....

Speechless.

Netflix better not ruin this!

paperlove's review against another edition

Go to review page

4.0

Der dritte Band der Grisha-Reihe setzt (wie auch schon der zweite Band) nahtlos an die Ereignisse aus dem Schlussteil seines Vorgängers an. Alina befindet sich zu Beginn dieses Abschlussbandes mit einer Reihe ihrer Freunde unter der Erde in "Der weissen Kapelle", wo sie zu ihrem Schutz durch den Azteken und seinen Pilgern hingebracht wurde. Tief unten in der Erde versteckt, ist sie zwar in Sicherheit vor dem Dunklen, doch blöderweise kann sie an diesem Ort ihre Kräfte nicht anzapfen und dadurch auch nicht von ihrer Lichtmagie Gebrauch machen. Es ist also von Anfang an klar, dass Alina schnellstmöglich von diesem Ort flüchten muss, wenn sie etwas bewegen will. Dieser dritte Band steht ausserdem natürlich (nicht nur aufgrund des Covers) ganz im Zeichen des dritten Kräftemehrers. Wenn Alina den Dunklen ein für alle Mal besiegen will, dann muss sie auch das dritte Wesen finden, die ihr die nötige Kraft gibt, ihren Plan zu vollenden. Doch auf der Suche nach dem dritten Kräftemehrer erfährt sie einige Enthüllungen über die Vergangenheit, die die Situation in der Gegenwart für sie vollkommen verändern. Und Alina steht wieder vor einer schwierigen Entscheidung, die sie zum Wohl aller treffen muss.

Insgesamt kann ich nach diesem Abschlussband sagen, dass es Bardugo gelingt, eine ganz gute Qualität während allen drei Bänden ihrer Trilogie aufrechtzuerhalten. Obwohl es auch in diesem dritten Teil wieder seine Längen gab, in denen die Handlung sehr ruhig verläuft, wartet die Autorin in der Mitte dieses finalen Bandes mit einer überraschenden Wendung auf, die ich so nicht vorhergesehen habe und die mir gut gefallen hat. Neben diesem Plot Twist war es für mich aber von Anfang an klar, wie der Schlussteil aussehen würde, denn die gesamte Handlung spitzt sich seit dem ersten Band auf den finalen Showdown zwischen dem Dunklen und Alina zu. Und obwohl man sich bereits vorstellen konnte, dass es dazu kommen wird, war ich dann doch etwas erstaunt darüber, wie kurz der Schluss dann tatsächlich ausfiel und wie wenig Überraschungen es gab... Also eigentlich gar keine. Das fand ich etwas enttäuschend und mir ging das alles viel zu schnell, gerade in Anbetracht, dass sich der Mittelteil sehr zieht. Das Ende war für meinen Geschmack schliesslich noch etwas zu kitschig und zu sehr auf Happy End getrimmt. Hier hätte ich mir deutlich mehr erhofft. Aber zumindest wurde die Geschichte mit einem schönen, runden Ende abgeschlossen.

Bei den Charakteren kommt in diesem letzten Band kein neuer Charakter dazu, es wird sich stattdessen auf die Personen fokussiert, die man bereits aus den Vorgängern kennt. Das fand ich ganz gut so, denn die die Anzahl der Charaktere war schon so gross genug, so dass ich bei diesem letzten Band leider das Gefühl hatte, dass mein persönlicher Lieblingscharakter Nikolai, viel zu kurz gekommen ist. Dafür hat Mal mehr Raum eingenommen und eine interessante Hintergrundgeschichte bekommen. Aber ich bin trotzdem kein Fan von ihm geworden ;)

Was die zahlreichen Love Interests angeht, so war ich über den Ausgang der Geschichte etwas enttäuscht. Nachdem Alina mit Mal, Nikolai und dem Dunklen gleich drei Verehrer hatte, spielten diese Gefühle im letzten Band kaum mehr eine Rolle und zwei der oben genannten Herren wurden hinsichtlich einer potentiellen Beziehung zu Alina, sehr stiefmütterlich behandelt. Das fand ich etwas schade: Denn wieso hat die Autorin gleich drei Männer zu potentiellen Love Interests auserkoren, wenn diesem ganzen Liebesplot am Ende fast gar kein Raum für Entwicklungen zugestanden wird. Das hätte man in meinen Augen sicher etwas geschickter lösen können.

Fazit:
Lodernde Schwingen ist ein solider Abschlussband für eine unterhaltsame und spannende Trilogie. Obwohl mich die Autorin im Mittelteil mit einem überraschenden Plot Twist begeistern konnte, verlief der Schluss dann doch sehr vorhersehbar und kitschig - ganz ohne grosse Überraschungen. Das fand ich etwas schade. Ausserdem haben für mich einige Charaktere (und ihre Beziehung zu Alina) in diesem finalen Band zu wenig Raum bekommen, so dass die Handlungsstränge etwas unbefriedigend wieder fallen gelassen wurden, ohne dass sie einen verdienten Abschluss erhalten haben. Die Story an sich wurde aber schön abgerundet. Ich hatte nur etwas mehr Erwartungen an die finale Schlacht, die leider nicht ganz erfüllt werden konnte. Für mich deshalb der schwächste Teil der Reihe, der von mir 3.5 Sterne erhält. Insgesamt kann ich die Trilogie für Young Adult Fantasy Fans aber sehr weiterempfehlen. Mir hat sie ein paar schöne Lesestunden beschert.

mxbluet18's review against another edition

Go to review page

adventurous emotional hopeful inspiring sad fast-paced
  • Plot- or character-driven? A mix
  • Strong character development? Yes
  • Loveable characters? Yes
  • Diverse cast of characters? Yes
  • Flaws of characters a main focus? No

5.0

What can I say about this book. About this series as a whole. For one thing, ouch. It broke me and healed me at the same time. I found myself getting attached to characters I started out really not liking. And at times I felt unsure whether I ought to like them or not. 
~
It might just be me who thinks this way, which is fine, but I feel like there's a few characters in this book who are the definition of morally grey. They don't always make good decisions, but they do it for the right reasons.
~
I don't always enjoy fantasy books and series like these, but I really did love this one. Between the beautiful writing style, the richly developed and detailed characters and scenes. It all just feels like safety.