Reviews

Nova, by Samuel R. Delany

achillea's review

Go to review page

adventurous medium-paced
  • Plot- or character-driven? A mix
  • Strong character development? It's complicated
  • Loveable characters? Yes
  • Diverse cast of characters? No
[spins around own axis and emits incoherent noises] 

Expand filter menu Content Warnings

artemimorningstar's review against another edition

Go to review page

5.0

Excellent prose, great pacing, science that (mostly) actually made sense to a physicist. Delany became one of my favourite SF authors after reading this amazing novel, that was both fast-paced and thought-provoking at the same time. Absolutely recommended.

dan1066's review against another edition

Go to review page

3.0

Captain Von Ray is on some kind of holy quest for some kind of holy grail inside the heart of a nova. He puts together a rag-tag team who overcome their individual weaknesses to help him. This is essentially a space opera. There really isn't any real "science speculation" here, just characters and action. This book is Delany's definitive space opera and is a real hoot. He leaves off the long descriptive passages and deep character analysis. There's plenty of action--even a shoot 'em up at a high falutin' dinner. A lot of people point to his award winning [b:The Einstein Intersection|145354|The Einstein Intersection|Samuel R. Delany|https://i.gr-assets.com/images/S/compressed.photo.goodreads.com/books/1328795577l/145354._SY75_.jpg|2006203] as his great early work, but Nova is hard to put down and a definite joy to read.

pussreboots's review against another edition

Go to review page

4.0

I bought my copy in a used book store in Ulverstone, Tasmania. It cost $1.20 AUS. I only remember that becaues it was one of the first things I did after arriving.

katymm's review against another edition

Go to review page

4.0

This science fiction classic from the 1960s holds up so well; I’m impressed.

mweis's review

Go to review page

adventurous fast-paced
  • Plot- or character-driven? A mix
  • Strong character development? It's complicated
  • Diverse cast of characters? Yes

3.25

speculativebecky's review against another edition

Go to review page

5.0

Nova is my third novel by Samuel Delany, and I feel like I'm officially a fan. Nova is a ROMP, packed with action and cool concepts and exciting characters. Once I got going, which did take a hot minute, I did not want to put this book down. ⁣Delightful.

valarauco's review against another edition

Go to review page

2.0

Cover
Jaja, diese Cover immer. Hier kann ich wirklich nur sagen, ich habe es mir nicht gekauft, weil ich das Cover so toll fand. Es mag interessant sein, aber schön finde ich es nicht. Der einzige große Vorteil ist, es sind keine Gesichter darauf abgebildet! Das kann ich nämlich absolut nicht mehr sehen.

Meine Meinung
Was ich zu diesem Buch schreiben soll, weis ich ehrlich gesagt an diesem Punkt der Rezension überhaupt nicht. Es war ein Rezensionsexemplar, welches ich unbedingt haben wollte und es ist auch nicht das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Kurz, nachdem ich das Buch endlich hatte, habe ich sofort damit angefangen und es war furchtbar. Der Einstieg ist mir so unglaublich schwergefallen. In letzter Zeit, auch schon darüber hinaus, stelle ich fest, dass ich oft nicht verstehen kann, wie andere Menschen trauern und oft erscheint es mir völlig überflüssig und übertrieben. So ging es mir auch mit diesem Buch, bereits vor einem Jahr. Ich habe dann relativ schnell, ich glaube nach circa 30 oder 40 Seiten aufgehört und es weggelegt. Jetzt konnte ich mich erneut dazu aufraffen und es war wieder nicht so toll. Der Anfang ist mir unglaublich schwer gefallen, weil mir weder Nova noch Quinton sympathisch waren. Die beiden sind depressiv und das zu Recht. Sie haben bereits sehr viel erlebt und viel verloren. Trotzdem konnte ich überhaupt keine Verbindung zu ihnen aufbauen.
Während Nova ihren Freund durch Selbstmord verloren hat, war Quinton der einzige Überlebende bei einem schweren Unfall, bei dem seine Freundin und die Freundin seines Cousins gestorben sind. Ich will überhaupt nicht abstreiten, das Schicksal der beide wäre furchtbar, aber kann ich als Autorin das nicht etwas besser rüberbringen?

Die beiden treffen schließlich aufeinander und es gibt da gewissen Spannungen, aber er zieht nicht, weil er glaubt, niemanden mehr zu verdienen und sie tut nichts, weil er ihrem toten Freund so ähnlich sieht. Nova und Quinten stagnieren, es passiert absolut nichts. Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, als wären wir überhaupt keinen Schritt vorwärtsgekommen, aber das stimmt überhaupt nicht. Nova entwickelt sich tatsächlich, nur Quinton bleibt so, wie er ist. Einerseits verdeutlicht es, wie viel Nova geschafft hat, aber andererseits zeiht es das Buch so sehr runter, dass ich überhaupt keine Lust habe, den zweiten Teil zu lesen, um mehr über ihn zu erfahren, denn es interessiert mich schlicht und ergreifend einfach nicht.

Ich fand es sehr schade, dass mir dieses Buch so überhaupt nicht zugesagt hat. Während mir die anderen Bücher der Autorin, die ich bereits kenne, besser gefallen haben und mich auch mehr gefesselt haben, war bei diesem sehr schnell klar, dass es überhaupt nicht meines ist. Obwohl Jessica Sorensen immer sehr viel Leid in ihren Geschichten hat und es immer dramatisch bis zum “geht nicht mehr” ist, war es mir hier einfach zu viel und es hat für mich alles überhaupt nicht gepasst.
Da mir aber die Entwicklung von Nova doch ganz gut gefallen hat, vergebe ich zwei von fünf Monstern.

www.valaraucos-buchstabenmeer.com

mirandagrace's review against another edition

Go to review page

2.0

This book is too enamored of its own “big ideas” to get out of its own way. The story has been told better the ideas aren’t new and this author needs to get over himself.
More...