Reviews

Harry Potter and The Cursed Child - Parts One and Two by Jack Thorne

fuzzytotoro's review against another edition

Go to review page

3.0

3.4/5 stars

esseve's review against another edition

Go to review page

3.0

hadi 3,5/5 olsun.
yeniden o dünyada olmanın hatrına bu puanı veriyorum yoksa diyaloglar, kurgu çok yavandı.

sirts's review against another edition

Go to review page

3.0

I have been wanting to read this for a while now. And as an anniversary gift I finally got it from my husband.

To be honest it literally felt like a fan fiction. I agree with other readers that the character where more shallow and movie version like. Except for Draco and offcorse the new ones Scorpius and Albus, they where adorable.

Just this book could have been so much better with new plots and twists, instead it was trying to make up for old times sake. I admit that I loved having professors Snape back and even cried while reading it but don't think it was necessary. The haters will still hate no matter what.

I guess what I'm trying to say is that I have confused feelings about this story. You can't compare it with other Potter books but maybe it's just a nice way to say goodbye to some of the characters.

may_books20's review against another edition

Go to review page

1.0

To be honest, I was so excited when I saw this book in the bookstore. I am such a big HP fan. I practically begged my mom to buy it for me. Then…I read it.

When I first read it, I didn’t know what fanfiction was, but now that I do, it did feel like a 4th grader fanfic written by someone who only had a brief summary of the HP books.

It was kinda hard to tell what the plot was, and not where but when in time each scene took place. Were some of the scenes supposed to be dreams or an alternate reality? Soooo confused. And the whole thing about Voldemort being Scorpio’s grandfather was unnerving.

This book could have been great. Unfortunately, the elementary grade writing, the completely un-canon characters, and the plot that was all over the place made this book so so bad. It wasn’t even a book; it was a script! Why did JK even want to try that?

crucius's review against another edition

Go to review page

4.0

A throwback to the magic of Harry Potter. One feels the authors' desire to be revisiting the places and events of the past, while the characters struggle to live the present and save the future. I would love to see the play.

missbookiverse's review against another edition

Go to review page

3.0

Insgesamt hatte ich Spaß beim Lesen. Es hat sich schon irgendwie nach Hogwarts angefühlt und die Story war aufregend zu verfolgen. Ich hatte erst Bedenken wegen der Skriptform, aber darüber habe ich beim Lesen gar nicht mehr nachgedacht, hat sich ganz natürlich angefühlt, wahrscheinlich weil die Schauplätze sowieso bekannt sind und nicht groß beschrieben werden müssen. Was mich mit am meisten gestört hat, ist die fehlende Entwicklung. Klar, in so einem Theaterstück hat man einfach nicht den gleichen Platz für Entfaltung wie in einem Roman, aber wenn man die Geschichte halt nur liest und nicht auf der Bühne sieht, fällt das auf und dann wirkt vieles überstürzt und willkürlich. Schade fand ich außerdem, dass es keine weibliche Hauptrolle gab. Klar, die bekannten Gesichter wie Hermione und Ginny sind mit dabei, aber es gibt nur eine neue wichtige weibliche Rolle und die bleibt sehr blass.

SpoilerWas mich gestört hat:

- Ron dient nur als Lachnummer. Ja, er war immer eher der liebenswerte Trottel, aber er wurde nie so sehr auf diese Eigenschaft degradiert wie hier. Er hat keinen einzigen ernst zu nehmenden Moment.

- Harry und Ginnys andere Kinder werden kaum erwähnt. Ich find’s ok, dass Albus in der Hauptrolle steht, aber wieso sieht gerade er sich mit dem großen “ich bin Harry Potters Sohn” Problem konfrontiert, wenn doch James schon ein Jahr vor ihm nach Hogwarts kam und sich dem selben Ruf stellen musste?

- Zwischen Albus und Scorpius knistert es gewaltig, aber daraus wird nichts. Ich bin nicht die Einzige, die das aus dem Text gelesen hat. Ich finde es okay, wenn man es vage belässt und sich jeder Leser aussuchen kann, ob Freundschaft oder mehr, aber diese eindeutig aufgedrückten Liebeleien mit Rose und Delphi lassen kaum noch andere Interpretationen zu.

- Die Plot-Holes. Vor Veröffentlichung müssen unzählige Augen über dieses Skript geschaut haben, wieso sind niemandem solche leicht vermeidbaren Fehler aufgefallen?
° Als Albus und Scorpius vom Hogwarts-Express entkommen, um das Altenheim aufzusuchen, zaubern sie auf dem Weg dorthin. Soweit ich mich erinnern kann, dürfen Minderjährige aber außerhalb des Schulgeländes nicht zaubern. Wenn doch, wird das sofort gemeldet (und so hätte man die 2 auch viel schneller finden können).
° Wie gelangt Delphi nach Hogwarts? Sie besucht Albus und Scorpius 2x heimlich. Früher war Hogwarts gegen das Eindringen von Fremden auf jede Art und Weise gesichert. Das wird sich doch nicht geändert haben, bloß weil Voldemort tot ist?
° Als Harry und co. entdecken, dass Albus und Scorpius nachts nicht in ihren Betten liegen, bricht eine große Suchaktion los. NIEMAND kommt auf die Idee einen Blick auf den Marauder’s Map zu werfen, obwohl der wenige Szenen vorher noch benutzt wird. WHAT?
° Gegen Ende zerstört Delphi die Zauberstäbe von Scorpius und Albus. Beim Showdown in Godric’s Hollow hat Albus seinen Zauberstab aber plötzlich wieder in der Hand und kann sich verteidigen >.>

- Manchmal wirkt die Sprache zu modern. Es gibt zum Glück nur eine Handvoll Szenen, bei denen das so ist, aber die fand ich total unpassend. “No way, José” oder etwas Äquivalentes hätte es in den Originalbüchern nie gegeben und deshalb fühlen sie sich auch so zeitlos an.

- Alles fühlt sich ziemlich aufgewärmt an. Es wird sogar in der Zeit zurückgereist und wir erleben kleine Teile des 4. Bands erneut. Außerdem ist immer noch Voldemort (na ja, oder seine Tochter) die große Bedrohung. Es gibt Vielsafttrank und Zeitumkehrer, aber nichts Neues.

- Delphi ist so eindimensional. Ich finde ihre Figur hat Potenzial. Am Anfang fand ich sie noch total wahllos und fehl am Platz, aber das klärt sich, umso mehr man über sie erfährt. Ich fand’s auch ganz spannend, dass sie Voldemorts Tochter sein soll (obwohl es eigentlich nicht passt, dass gerade LV einen Erben zeugen möchte), aber mehr als das hat sie leider nicht zu bieten. Man hätte noch viel mehr auf ihren Augurey-Part eingehen können oder wie sie ohne Eltern (wer hat sie aufgezogen? Hat sie Bellatrix je besucht?) aufgewachsen ist. Stattdessen bleibt sie ein flacher Schatten ihres Vaters und kommt damit lange nicht an seine furchteinflößende Präsenz heran.

- Luna wurde nicht mal erwähnt (und was macht eigentlich Hagrid?)

- Cedric wird zum Death Eater? Das kann ich mir einfach in keinerlei Realität vorstellen. Ich meine, der Junge ist ein HUFFLEPUFF!

- Dieses Aufarbeitungsgespräch zwischen Harry und Dumbledores Porträt. Boaaah. Ja, die Beziehung zwischen den beiden war schwierig und nicht immer gesund, aber das können die Leser doch für sich diskutieren, das muss doch hier nicht auch noch auf den Tisch gepackt werden. Wirkte mir viel zu gewollt.

- Albus ist ein Slytherin. Vor der Zeremonie hätte ich auf Hufflepuff gewettet und das hätte auch viel besser gepasst. Klar, der Plot braucht es, dass Albus ein Slytherin wird, aber seine Charaktereigenschaften sprechen weder am Anfang noch am Ende dafür. (Rose hätte dafür gut hier reingepasst :P)


Was mir gefallen hat:

+ Der Titel passt auf alle 3 Kinder. Sowohl Albus als auch Scorpius und Delphi kann man als das “verfluchte Kind” sehen.

+ Draco. Ich fand es schön mal etwas mehr von ihm mitzubekommen. Seine Rolle wurde super ausgebaut. Er ist nicht mehr der Schuft von früher, aber ist auch nie so richtig glücklich geworden.

+ Hermione ist Minister of Magic. Ich bin so stolz auf sie x)

+ Ginny schreibt den Sportteil für den Daily Prophet. Ich mag wie hier mal ein bisschen die Rollenklischees umgeworfen wurden.

+ Ginny. Harry kann sich glücklich schätzen sie an seiner Seite zu haben. Meinetwegen hätte sie gern noch mehr Spielraum bekommen können.

+McGonagall ist Schulleiterin. Das macht mich einfach sehr zufrieden.

+ Ein Wiedersehen mit Cedric, das trotz Zeitreise, tatsächlich genau so im 4. Band hätte passieren können.

+ Kleine typische Momente, die wie früher waren, zwischen dem Goldenen Trio, aber auch mit Harry und Draco.

witchylevy's review against another edition

Go to review page

4.0

It was nice getting a glimpse of this world again, especially as an adult and having my own children and perspective changes. Not as great as the series, but still a great revisit. 3.5 to 4 stars

elva08's review against another edition

Go to review page

adventurous dark emotional tense fast-paced
  • Plot- or character-driven? A mix
  • Strong character development? Yes
  • Loveable characters? Yes

4.0

justinelivesabroad's review against another edition

Go to review page

5.0

I couldn't possibly put into words how incredible Harry Potter and the Cursed Child is. Thank you for bringing them back to life.

jazminrose's review against another edition

Go to review page

2.0

I hate to say it, but I kind of agree with those who are saying this story reads more like fan fiction. I hope it's a play that fares better when brought alive than when read, though I doubt much would improve the plot.

Also, where's Teddy at??